Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Katalog Online

Filter
Gattung
Zeitrahmen
Material /Technik
Themen
Farbe
Bereich Suche

Etienne Clare

Etienne Clare wird 1901 in Paris geboren, wächst in Bümpliz auf und zieht 1912 nach Bern.
Die Begegnung mit Ferdinand Hodlers Werken an der Landesausstellung in Bern 1914 führt ihn zur Kunst. Von 1917 bis 1920 besucht er die Kunstgewerbeschule in Bern. Anfangs der 1920er-Jahre arbeitet er in Lauenburg (Deutschland) als Buchhändler und in Hamburg als Hafenarbeiter. In der Folge besucht er Abendkurse an der Kunstgewerbeschule in Wandsbek. 1924 lässt er sich in Thun nieder, arbeitet als Lithograf und veröffentlicht seine erste Lithografiemappe mit Stadtansichten von Thun, auf die 1941 und 1951 weitere folgen. 1928 reist er für zwei Jahre durch Südamerika. 1941 zieht er mit der Familie nach Oberhofen. 1949 erstellt er ein Sgraffito für die KABA, Thun, weitere Arbeiten im öffentlichen Raum folgen. Ab 1951 nimmt er an der Weihnachtsausstellung im Kunstmuseum Thun im Thunerhof teil, weitere Ausstellungen folgen in Thun und Bern, wie die Einzelausstellung im Kunstmuseum Thun 1952. Clare bezieht 1953 das Atelier an der Freienhofgasse. Sechs Jahre später gründet er die Galerie Aarequai in Thun. Ab 1964 ist er Mitglied der XYLON Schweiz und beteiligt sich an deren Ausstellungen im In- und Ausland. Drei Jahre später reist er für längere Zeit durch die Vereinigten Staaten. Clare stirbt Anfang 1975 in Thun.

SIKART
Etienne Clare

Etienne Clare wird 1901 in Paris geboren, wächst in Bümpliz auf und zieht 1912 nach Bern.
Die Begegnung mit Ferdinand Hodlers Werken an der Landesausstellung in Bern 1914 führt ihn zur Kunst. Von 1917 bis 1920 besucht er die Kunstgewerbeschule in Bern. Anfangs der 1920er-Jahre arbeitet er in Lauenburg (Deutschland) als Buchhändler und in Hamburg als Hafenarbeiter. In der Folge besucht er Abendkurse an der Kunstgewerbeschule in Wandsbek. 1924 lässt er sich in Thun nieder, arbeitet als Lithograf und veröffentlicht seine erste Lithografiemappe mit Stadtansichten von Thun, auf die 1941 und 1951 weitere folgen. 1928 reist er für zwei Jahre durch Südamerika. 1941 zieht er mit der Familie nach Oberhofen. 1949 erstellt er ein Sgraffito für die KABA, Thun, weitere Arbeiten im öffentlichen Raum folgen. Ab 1951 nimmt er an der Weihnachtsausstellung im Kunstmuseum Thun im Thunerhof teil, weitere Ausstellungen folgen in Thun und Bern, wie die Einzelausstellung im Kunstmuseum Thun 1952. Clare bezieht 1953 das Atelier an der Freienhofgasse. Sechs Jahre später gründet er die Galerie Aarequai in Thun. Ab 1964 ist er Mitglied der XYLON Schweiz und beteiligt sich an deren Ausstellungen im In- und Ausland. Drei Jahre später reist er für längere Zeit durch die Vereinigten Staaten. Clare stirbt Anfang 1975 in Thun.

SIKART
Es werden 484 von insgesamt 484 Werken angezeigt