Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Beatrix Sitter-Liver
Nachflug, Serie Sternenspiele, 1997

Beatrix Sitter-Liver lädt mit dem Titel «Nachtflug» die Betrachtenden dazu ein, wie ein Vogel über die Stadt hinweg zu gleiten und auf die Lichter in der Nacht zu blicken. Das grossformatige Gemälde ist Teil der Serie «Sternspiele», welches aus einem Zusammenspiel von zufällig aneinandergereihten sowie nachträglich bewusst gesetzten Punkten besteht. Bei einigen Bildern setzt die Künstlerin auch abgemessene Raster als Grundlage dafür ein, während andere vollständig von freier Hand aus entstehen. Sie schafft verschiedene Konstellationen aus unzähligen Punkten, wobei im Vorherein unbekannte Faktoren aufeinandertreffen, die Entdeckungsreisen erst ermöglichen. Der Einbezug des Körpers ist auch bei der Erschaffung dieser grossformatigen Bilder essenziell. So bezeichnet Sitter-Liver das Verweilen in der Bewegung als eine Voraussetzung für ihr Schaffen. In ihrem vielseitigen Werk sind immer wieder Referenzpunkte zum Tänzerischen und das Aufgreifen von Körperfragen erkennbar.

Katrin Sperry

Leichte Sprache

Leichte Sprache

Dies könnte eine Stadt von oben sein.
In der Nacht zeigen Lichter,
wo Strassen oder Brücken sind.
Manchmal bilden die Punkte aber nur Linien, Muster oder Flächen.
Es ist ein Spiel.
Wie mit Sternen am Himmel.
Wir suchen nach bekannten Formen.

Titel
Nachflug, Serie Sternenspiele
Künstler*in
Datierung
1997
Technik
Öl auf Papier auf Wellpappe
Dimensionen
Bildmass: 150 x 119.3 cm
Creditline
Kunstmuseum Thun, Schenkung der Künstlerin, 1997
Inventarnummer
783
Bereich
Schlagwörter