Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Herbert Léon Marcel Theurillat
Au jardin (composition), 1952

Mit neugierigem Blick schauen sie zu ihrem Sitznachbarn, was dieser wohl gerade erzählt? Zu viert sitzen sie am schattigen Gartentisch und die einzige Frau in der Runde schmiegt sich an die Schulter ihres Partners. Das Gemälde wird 1952 auf der Sommerausstellung für die Sammlung des Kunstmuseum Thun gekauft und repräsentiert wohl auch diese Jahreszeit: Herbert Léon Marcel Theurillat hat eine bunte Gartenszene geschaffen, die Pflanzen blühen, die Gesellschaft trägt zum Teil Hüte, um sich vor der Sonne zu schützen. Ob sie im Garten Arbeit verrichtet haben und sich nun ausruhen, oder ob sie sich hier zum Vergnügen eingetroffen haben, ist nicht auszumachen. Theurillat interessiert sich für unterschiedliche Bildgattungen und malt sowohl Landschaften, Stillleben wie auch Figurenstudien. Er bildet ab, was ihm in der Realität begegnet, stets verbunden mit der Natur, mit einer gewissen Poesie und gleichzeitiger Einfachheit.

Katrin Sperry

Leichte Sprache

Leichte Sprache

Ein warmer Sommer-Tag im Garten.
Hüte schützen vor der Sonne.
Es grünt und Pflanzen blühen.
Die Menschen sind mit der Natur verbunden.
Durch die Farben
und die einfachen Formen.

Es gibt ein ähnliches Bild in Schwarz-Weiss in der Sammlung
vom Kunstmuseum Thun.

Der Künstler malt Motive aus seiner Umgebung.
Land-schaften, Figuren, Still-Leben.

Titel
Au jardin (composition)
Künstler*in
Datierung
1952
Technik
Öl auf Leinwand
Dimensionen
Bildmass: 73 x 92.3 cm
Creditline
Kunstmuseum Thun
Inventarnummer
742
Bereich
Schlagwörter