Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Katalog Online

Filter
Audio Collage Digital Druckgrafik Fotografie Glaskunst Installation Malerei Mosaik Skulptur / Objekt / Relief Textil Video / Film Zeichnung
19. Jahrhundert 1900er 1910er 1920er 1930er 1940er 1950er 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er 2020er ohne Datierung undatiert (18. Jahrhundert) undatiert (19. Jahrhundert) undatiert (20. Jahrhundert)
Acryl Aluminium Aquarell Beton Bleistift Bronze C-Print Collage Eisen Farbfotografie Farbstift Gips Glas Gouache Holz Holzschnitt Karton Kreide Kunstharz Kupferstich Lithografie Marmor Metall Mosaik Offset Öl Polyester Radierung s/w Fotografie Sgrafitto Siebdruck Spiegel Stahl Stein Tempera Terracotta Textilien Tinte Ton Video Videokunst
Apfel Audiodeskriptionen Blumen in Vase Garten Lesestoff Neuerwerbungen Niesen Pop Art Selbstbildnis Thuner Ansichten
Blau Braun Gelb Gold Grau Grün Orange Rosa Rot Schwarz Violett Weiss
Sammlung Kunst im öffentlichen Raum Sammlung Kunstmuseum

Julian Charrière

Julian Charrière wird 1987 in Morges geboren. Er studiert an der École cantonale d’art du Valais (ECAV) in Sitten und anschliessend von 2007 bis 2013 an der Universität der Künste in Berlin, wo er Meisterschüler des dänischen Künstlers Olafur Eliasson im Institut für Raumexperimente ist. Seit 2014 zeigt er seine Arbeiten auf Einzel- wie auch auf Gruppenaustellungen, wie 2014 im Kunstmuseum Lausanne, 2018 in der Berlinischen Galerie oder 2020 im Aargauer Kunsthaus. Für seine künstlerische Arbeit bekommt er zahlreiche Preise und Stipendien, wie den Kiefer Hablitzel Preis (2013/2015), den Prix Mobiliar (2018) oder den Prix Marcel Duchamp (2021). Er ist Mitglied des deutschen Kollektivs «Das Numen». Charrière lebt und arbeitet in Berlin.

SIKART Website
Es werden 374 von insgesamt 374 Werken angezeigt