Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Ruth Stauffer
Guitarristin, o.D.

Ob sie wohl vor sich her klimpert oder ein Publikum hat? Die Gitarristin spielt in sich gekehrt auf ihrem Instrument. Dabei hat sie sich bequem auf einen Stuhl gesetzt. Ihr Blick ist zur Seite gerichtet, vielleicht hält sie die Augen geschlossen. Das sommerliche, rosafarbene Kleid sowie die geschlossenen grünen Jalousien im Hintergrund lassen auf eine Veranda an einem sommerlichen Tag oder Abend schliessen. In den Werken der Künstlerin Ruth Stauffer, die sich das Malen selbst beigebracht hat, tauchen vermehrt Frauenbildnisse auf. Neben ausdrucksstarken Porträts sind feinfühlige Darstellungen von Musikerinnen zu erkennen. Gedankenverloren scheinen sie sich ganz der Musik zu widmen, die Umgebung völlig zu vergessen. Ob die Künstlerin selbst der Musik gelauscht hat und sich davon zum Malen hat verleiten lassen? Dank einer grosszügigen Schenkung von Ruth Stauffer und ihrem Mann Fred Stauffer, befinden sich im Kunstmuseum Thun einige Werke der Künstlerin.

Katrin Sperry

Leichte Sprache

Leichte Sprache

Es ist Sommer.
Das sehen wir am rosa Kleid.
Doch die Frau sitzt im Dunkeln.
Sie macht Musik.
In sich ge-kehrt
wie die Farben.
Ruth Stauffer malte viele Bildnisse mit Frauen.

Titel
Guitarristin
Künstler*in
Ruth Stauffer (1895–1974)
Datierung
o.D.
Technik
Öl auf Pavatex
Dimensionen
Bildmass: 59.4 x 45.2 cm
Creditline
Kunstmuseum Thun, Schenkung der Künstlerin, 1976
Inventarnummer
347
Bereich
Schlagwörter