Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Ingo Giezendanner
GRRR: Bab El Khadar, Tunis, 2012

Ingo Giezendanner, alias GRRRR, arbeitet mit sehr einfachen Mitteln. Seine Werkzeuge sind Papier, Filzstift und Tipp-Ex. Seine schwarzweissen Zeichnungen entstehen unter freiem Himmel, an Ort und Stelle. Oft scannt er sie ein und legt danach auf dem Bildschirm mehrere Bilder übereinander. Etliche Werke des Künstlers bilden Stadtansichten ab, die zusammen betrachtet beinahe als Stadtführer fungieren könnten. Giezendanner reiht sich künstlerisch in die Tradition der Schweizer Kleinmeister aus dem 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts ein. Doch anstatt die Werke teuer an wohlhabende Touristinnen und Touristen zu verkaufen, publiziert er sie grosszügig auf Social-Media-Plattformen oder als günstig gedruckte Publikationen. Giezendanner hält detailbesessen fest, was ihm in der Realität begegnet. Das Panoramabild, eine 360-Grad-Zeichnung, zeigt das berühmte Tor namens Bab El Khadra in Tunis, der Hauptstadt Tunesiens. Die Betrachtenden können sowohl auf der Aussen- wie Innenseite des Leporellos die Eigenheiten des Ortes entdecken.

Katrin Sperry

Leichte Sprache

Leichte Sprache

Wir sehen ein Leporello.
Es besteht aus einem sehr langen Papier streifen.
Das ergibt ein Falt-Buch.
Hier ist es aufgeklappt.

Der Künstler zeichnet in Tunis.
Das ist in Tunesien.
Dort hatte er ein Atelier.
Beide Seiten vom Leporello zeigen ein berühmtes Tor.
Es heisst Bab El Khadra.

Titel
GRRR: Bab El Khadar, Tunis
Künstler*in
Datierung
2012
Technik
Pigmentierte Tinte auf Papier (Notizbüchlein / Leporello von Moleskine)
Dimensionen
Bildmass: aufgeklapptes Leporello: 14.0 x 242.2 cm
Creditline
Kunstmuseum Tun, Depositum Förderverein Kunstmuseum Thun
Inventarnummer
6739
Bereich