Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Helene Pflugshaupt
Geschwister, 1960

Zärtlich scheint das Mädchen den Jungen zu umarmen, um sich gleichzeitig hinter ihm zu verstecken. Mit dem Titel der vorliegenden Lithografie verweist Helene Pflugshaupt auf die Beziehung der zwei dargestellten Kinder als Geschwister. Die Künstlerin erlernt bereits als Jugendliche die Technik des Kopfzeichnens anhand lebender Modelle. Sich relativ bald von der Malerei der Natur abwendend, verarbeitet sie später Eindrücke aus ihrer Erinnerung, die sie teilweise mit kurzen, schnellen Skizzen oder fotografisch festhält. Als zu langweilig empfindet die Künstlerin dabei das akademische Erlernen der Malerei. Ihr Interesse liegt viel eher in der Auseinandersetzung mit dem seelischen Zustand der abgebildeten Personen. In ihrem Bestreben, den Blick ins Innere des Menschen festzuhalten, lässt sie die Physiognomie und Gesichtszüge weg oder deutet sie nur noch an. Kinder und Jugendliche bleiben wichtige Sujets in ihren Arbeiten und auch in ihrem Privatleben pflegt sie mit ihnen einen regen Austausch.

Katrin Sperry

Leichte Sprache

Leichte Sprache

Versteckt sich die kleine Schwester hinter ihrem Bruder?
Neugierig schaut sie uns an.
Sie umarmt ihren Bruder zärtlich.
Er hebt seinen Arm und schaut zu Boden.
Auch seine Fuss-stellung wirkt schüchtern.

Die Künstlerin braucht nur wenige Striche für ihr Geschwister-Bild.
Und doch können wir tief in die Seele der Kinder sehen.
Die Künstlerin interessiert sich für das Innere der Menschen.

Titel
Geschwister
Künstler*in
Helene Pflugshaupt (1894–1991)
Datierung
1960
Technik
Lithografie
Dimensionen
Blattmass: 53.5 x 30.5 cm
Creditline
Kunstmuseum Thun
Inventarnummer
1442
Bereich
Schlagwörter