Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Reto Leibundgut
Festgeldanlage, 2006

Es sind genau 1826 Münzen mit der Gesamtsumme von 1826 Franken, die bei Sonnenschein silbern glitzernd auf sich aufmerksam machen. Ein ganzes Parkfeld hat der multimedial arbeitende Künstler Reto Leibundgut damit ausgestattet und verweist mit dem Werktitel «Festgeldanlage» auf durchaus ironische Art und Weise auf das Gründungsjahr der AEK BANK 1826. Die Bodenintarsie entsteht im Rahmen eines Kunst-und-Bau-Wettbewerbs, der anlässlich der Sanierung der Liegenschaft ausgeschrieben wird. Es ist eines der vielen Werke des Künstlers, die er mit Hilfe von gebrauchten Materialien erstellt. In oft sehr aufwendiger Arbeit entstehen Installationen und Objekte, die nur noch vage an ihren ursprünglichen Kontext erinnern. Dabei interessieren Leibundgut vor allem damit einhergehende Momente der Irritation und somit die Herausforderung unserer Sehgewohnheiten. Mit der Installation schafft es der Künstler, den wohl unspektakulären Platz vor der Bank sowohl ästhetisch wie auch inhaltlich aufzuladen.

Katrin Sperry

Leichte Sprache

Leichte Sprache

Dieses Kunst-werk ist auch ein Park-platz
für Kunden der AEK BANK 1826.
Die Zahl 1826 ist wichtig für die Idee.
– 1826 wurde die Bank gegründet.
– Im Boden finden wir genau 1826 Münzen.
– Der Wert dieser Münzen ist 1’826 Schweizer Franken.

Der Titel sagt, was wir sehen:
Fest-Geld-Anlage.
Münzen sind fest in den Boden gelegt.
Lächeln erlaubt.

Titel
Festgeldanlage
Künstler*in
Datierung
2006
Technik
Parkfeld mit 1826 in Boden eingelassenen Schweizer Franken- und Rappenstücken
Dimensionen
Objektmass: 520 x 330 cm
Creditline
Kunst im öffentlichen Raum, Stadt Thun
Inventarnummer
36
Bereich
Standort