Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Helene Pflugshaupt
Damengesellschaft, vorwiegend in weiss, 1965

Ob die Frauen sich in einer geselligen Runde zum Kaffeekranz treffen? Zu fünft sitzen sie an einem Tisch, vorwiegend in Weiss gekleidet und auch in ihrer Umgebung überwiegt eine helle Farbigkeit – Weiss auf lichtem Blau. Einzig im Kontrast dazu stehen der rötliche Fussboden und einzelne Abstufungen in Gelb und Violett. Die Farbe Weiss spielt so in Helene Pflugshaupts Werk auch eine zentrale Rolle. Dabei verwendet die Künstlerin Weiss nicht, um andere Farben aufzuhellen, sondern setzt bewusst dessen eigene Leuchtkraft in Szene. Zudem bestimmt sie oft eine dominierende Bildfarbe, zu der sie zwei bis drei weitere Farben wählt. Niemals mischt sie Ölfarben auf der Palette, sondern trägt diese direkt aus der Tube auf die Leinwand auf, um deren Eigenleben zu erhalten. Ähnlich wie beim Aquarellieren bevorzugt Pflugshaupt die Lasurtechnik und trägt die Ölfarben dünn auf die Leinwand auf.

Katrin Sperry

Leichte Sprache

Leichte Sprache

Die 5 Frauen haben keine Gesichter.
Und doch strahlt das Bild.
Die weisse Kleidung,
weisse Haare,
weisse Tisch-Decken und
weisse Vorhänge leuchten.
Dafür braucht es den Kontrast
in Blau, Rot und ein wenig Gelb.

Titel
Damengesellschaft, vorwiegend in weiss
Künstler*in
Helene Pflugshaupt (1894–1991)
Datierung
1965
Technik
Öl auf Leinwand
Dimensionen
Bildmass: 63.3 x 100.5 cm
Creditline
Kunstmuseum Thun
Inventarnummer
62
Bereich
Schlagwörter