Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Katalog Online

Filter
Audio Collage Digital Druckgrafik Fotografie Glaskunst Installation Malerei Mosaik Skulptur / Objekt / Relief Textil Video / Film Zeichnung
19. Jahrhundert 1900er 1910er 1920er 1930er 1940er 1950er 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er 2020er ohne Datierung undatiert (18. Jahrhundert) undatiert (19. Jahrhundert) undatiert (20. Jahrhundert)
Acryl Aluminium Aquarell Beton Bleistift Bronze C-Print Collage Eisen Farbfotografie Farbstift Glas Gouache Holz Holzschnitt Kreide Kunstharz Kupferstich Lithografie Marmor Metall Mosaik Offset Öl Polyester Radierung s/w Fotografie Sgrafitto Siebdruck Spiegel Stahl Stein Tempera Terracotta Textilien Tinte Ton Video Videokunst
Apfel Audiodeskriptionen Blumen in Vase Garten Lesestoff Neuerwerbungen Niesen Pop Art Selbstbildnis Thuner Ansichten
Blau Braun Gelb Grau Grün Orange Rosa Rot Schwarz Violett Weiss
Sammlung Kunst im öffentlichen Raum Sammlung Kunstmuseum

Shmuel Shapiro

Shmuel Shapiro wird 1924 in New Britain (USA) geboren. Mit 15 Jahren besucht er die Art School in Hartford. 1943 muss er die Ausbildung abbrechen, da er ins Militär einberufen und nach Europa geschickt wird. Er kehrt 1946 zurück und führt die Ausbildung fort, zunächst in Hartford, dann in Boston und New York. In den 1950er-Jahren beginnt er an der Indiana University in Bloomington als Assistent zu arbeiten und beteiligt sich an ersten Ausstellungen. 1955 reist er nach Europa und bezieht ein eigenes Atelier im Impasse Ronsin in Paris. Von 1957 bis 1960 lebt er abwechselnd in Frankreich, der Schweiz und Deutschland und kehrt danach zurück in die USA. Nach einem längeren Aufenthalt in Deutschland zieht er 1970 nach Basel, gefolgt von Buix im Jura. Ende der 1970er-Jahre lässt er sich in Immenried nieder und unterrichtet an der Winterakademie. Shapiro stirbt 1983 in Ravensburg.

Es werden 368 von insgesamt 368 Werken angezeigt