Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualiseren Sie auf Edge, Chrome, Firefox.

Katalog Online

Filter
Gattung
Zeitrahmen
Material /Technik
Themen
Farbe
Bereich Suche

Daniel Nikolaus Chodowiecki

Daniel Nikolaus Chodowiecki wird 1726 in Danzig geboren. Nach dem Tod des Vaters beginnt er 1740 eine kaufmännische Lehre. 1743 geht er nach Berlin, dort entwirft und zeichnet er den Modeschmuck für das Geschäft seines Onkels. Dieser sorgt für die künstlerische Ausbildung, unter anderem in der Emailmalerei. Ab 1754 macht sich Chodowiecki als Miniatur- und Emailmaler selbstständig. Er fertigt Illustrationen für Werke von Johann Wolfgang von Goethe oder Friedrich Schiller, seine Kupferstiche machen ihn in der ganzen Welt berühmt. In seiner Werkstatt lässt er die besten Stecher und Radierer arbeiten. Ab 1764 ist er Mitglied an der Königlich-Preussischen Akademie der Künste. In der Akademie hält er verschiedene Stellungen inne, er ist unter anderem von 1797 bis 1801 deren Direktor. Er stirbt 1801 in Berlin.

Daniel Nikolaus Chodowiecki

Daniel Nikolaus Chodowiecki wird 1726 in Danzig geboren. Nach dem Tod des Vaters beginnt er 1740 eine kaufmännische Lehre. 1743 geht er nach Berlin, dort entwirft und zeichnet er den Modeschmuck für das Geschäft seines Onkels. Dieser sorgt für die künstlerische Ausbildung, unter anderem in der Emailmalerei. Ab 1754 macht sich Chodowiecki als Miniatur- und Emailmaler selbstständig. Er fertigt Illustrationen für Werke von Johann Wolfgang von Goethe oder Friedrich Schiller, seine Kupferstiche machen ihn in der ganzen Welt berühmt. In seiner Werkstatt lässt er die besten Stecher und Radierer arbeiten. Ab 1764 ist er Mitglied an der Königlich-Preussischen Akademie der Künste. In der Akademie hält er verschiedene Stellungen inne, er ist unter anderem von 1797 bis 1801 deren Direktor. Er stirbt 1801 in Berlin.

Es werden 484 von insgesamt 484 Werken angezeigt